Imboden itdev Design und Hosting St. Niklaus Wallis

Gichin Funakoshi Im 16. Jahrhundert entwickelte sich auf der Inselgruppe Okinawa vor Japan eine Kampfkunst, die "Okinawa-te" genannt wurde. In der Folgezeit wurde den Einwohnern Okinawas jeglicher Waffenbesitz verboten. Die Bauern mussten sich nun waffenlos gegen ihre Feinde verteidigen können, was zur Geburtsstunde des Karates führte.

Der Mann, dessen Verdienst es ist, "Okinawa-te" zum heutigen weltbekannten "Karate" entwickelt zu haben, ist Gichin Funakoshi (1868 - 1957), ein Bewohner Okinawas. Er lernte unter den Meistern Itosu und Asato.

Funakoshi kam im Alter von 55 Jahren von Okinawa auf's japanische Festland, um Karate vorzustellen. Er blieb dann auf vielfältigen Wunsch in Japan. Später änderte er den Namen seiner neuen Kampfkunst von "China Hände" in "leere Hände". Der Name des von Funakoshi geschaffenen Karatestils ist "Shotokan".

Funakoshi starb 1957 im Alter von 88 Jahren. Einer seiner direkten Schüler und "Karate-Erben" ist Hirokazu Kanazawa(10. Dan). Dieser gündete 1975 den SKIF (Shotokan Karate-Do International Federation). Weitere Infos finden sich unter Â&xnbsp; diesem Link

SKISF

Der Karate-Club Visp-Tärbinu ist
Mitglied des SKISF

Logo vom Do-Jo

Go to top